mobiles Siegel
10.229
eingetragene Partner


Unternehmen eintragen!
Button YouTubeButton FacebookButton Google+Logo Klick-dein Community


Gärtner in Bocholt, Gronau im Kreis Borken

Anzeige


Bitte wählen Sie Ihre Postleitzahl oder Ihren Ort aus, um zu einem Gärtner oder einer Gärtnerei zu gelangen. Mit einem "Klick" auf Nordrhein-Westfalen kommen Sie zurück zur Kreisseite.

Nordrhein-Westfalen


Jetzt als Gärtner auf unserer Plattform eintragen!
Unternehmen eintragen!
46325 Borken Borken, Borkenwirthe/Burlo, Burlo, Gemen, Marbeck, Weseke
46342 Velen Ramsdorf, Velen
46348 Raesfeld Erle, Marbeck, Raesfeld
46354 Südlohn Oeding, Südlohn
46395 Bocholt Biemenhorst, Bocholt, Liedern, Lowick, Mussum
46397 Bocholt Barlo, Bocholt, Stenern
46399 Bocholt Barlo, Bocholt, Hemden, Holtwick, Lowick, Spork, Stenern, Suderwick
46414 Rhede Büngern, Krechting, Krommert, Rhede, Vardingholt
46419 Isselburg Anholt, Heelden, Herzebocholt, Isselburg, Vehlingen, Werth
48599 Gronau Epe, Gronau
48619 Heek Heek, Nienborg
48624 Schöppingen Eggerode, Schöppingen
48683 Ahaus Ahaus, Alstätte, Graes, Ottenstein, Wessum, Wüllen
48691 Vreden Ammeloe, Ellewick, Lünten, Vreden
48712 Gescher Gescher, Hochmoor
48734 Reken Bahnhof Reken, Groß Reken, Hülsten, Klein Reken, Maria Veen, Reken
48739 Legden Asbeck, Legden
Anzeige

Wussten Sie schon?

Borken - Was ist ein französischer Barockgarten?

Gaertner / Gaertnerei

Ab dem Jahre 1575, nahe der Geburt des barocken Baustils, entwickelte sich parallel hierzu auch der französische Barockgarten, der dem Namen entsprechend in Frankreich seinen Ursprung hat. Die damals absolutistischen Herrscher Frankreichs kombinierten barocke Architektur mit bis in das kleinste Detail geplanter Landschaftsarchitektur um ihre Macht und absolute Kontrolle, über die Natur selbst, widerzuspiegeln. Dementsprechend werden französische Barockgärten von geometrischen und klaren Formen beherrscht. Klar gezeichnete Wege mit Haupt- und Nebenachsen, analog zur Architektur eines Barockschlosses mit Haupt- und Nebengebäuden trennen die nach bestimmten Formen angeordneten Blühpflanzen und einzelnen Abschnitte des Gartens. Selbiges gilt für künstlich angelegte Teiche und Bäche die den exakten geometrischen Berechnungen der Architekten gehorchen mussten. All dies erforderte selbstverständlich ein Heer von Gärtnern und Arbeitern die pausenlos damit beschäftigt waren Sträucher und Blumen zu beschneiden und deren Geometrie zu erhalten, oder diese im Winter in einer Orangerie zu pflegen. Das wohl bekannteste Beispiel eines französischen Barockgartens dürfte das Orangeriepaterre des Schlosses Versailles bei Paris sein, welches Ludwig dem 14. als Heimstatt diente. Auch in Deutschland existieren Gärten aus jener Zeit, wie beispielsweise der Garten der Würzburger Residenz, der Schlossgarten Delitzsch bei Leipzig oder der Schlosspark Nymphenburg in München.